der Abfallprofi » Aktuelles
24.08.2016 15:44

Die ökologische und ökonomische Lösung der Abfallprofis:

Das Ferntransportsystem von Max Aicher Bischofswerda

Früher wie heute werden Haushalts- und Gewerbeabfälle auf unterschiedlichste Art und Weise gesammelt. Sei es zur Thermischen Verwertung, zur Wertstoffrückgewinnung oder zur Endlagerung. Egal, welche Lösung angestrebt wird, jedes dieser Ziele erfordert ein zuverlässiges Ferntransportsystem für den Abfall.

 

Die Müllumladestationen sind dabei das zentrale Element des Ferntransportsystems der Abfallprofis von Max Aicher. Sie können schlüsselfertig errichtet oder auch nur mit allen Funktionselementen ausgestattet werden.

 

Sie bestehen aus leistungsgerechten Pressen und Containern, aus LKW- Wiegeeinrichtungen mit Infrastruktur, Container-Handling Systemen und Transportfahrzeugen nach Kundenwunsch.

 

Der Abfall aus Sammelfahrzeugen, Muldenkippern oder von Privatpersonen wird direkt in den Mülltrichter entladen und in die Müllcontainer verpresst. Dabei wird der Abfall, je nach Beschaffenheit, auf ein Viertel seines ursprünglichen Volumens verdichtet. Wenn die Container ihr maximal zulässiges Gesamtgewicht erreicht haben, werden sie automatisch von der Presse abgekoppelt und per Bahn oder LKW zur weiteren Verwendung abtransportiert.

 

Seit Jahrzehnten bewährt...

Dieses System hat sich in den letzten 30 Jahren bestens bewährt. So setzt der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf seit der Inbetriebnahme 1983 auf das zuverlässige Ferntransportsystem von Max Aicher. Der Restmüll aus zwölf bayerischen Landkreisen wird mit Sammelfahrzeugen vor Ort abgeholt und in Umladestationen in Container gepresst. Diese Container werden in das zentral gelegene Werk nach Schwandorf gebracht.

 

Die Norm-Container können sowohl auf der Straße wie auch auf der Schiene über weite Strecken transportiert werden. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit von Verbrennungsanlagen und dient der Umwelt. Tausende Lkw-Fahrten werden auf diese Art und Weise unnötig. Gleichzeitig kann der Müll gefahrlos und ohne Geruchsbelästigung „zwischengelagert" werden.

 

Max Aicher Bischofswerda hat bislang über 30 Umladestationen, dutzende Pressen und über tausend solcher Container gebaut.

 

... und konsequent regelmäßig immer weiterentwickelt.

Die Erfahrungen und die sich immer wieder ändernden Anforderungen führen regelmäßig zu Modifizierungen um die seit Jahren bewährten Produktvorteile mit den neuen Erkenntnissen zu kombinieren. 2011 wurden deshalb die neuen Aicher-Pressen entwickelt. Die neuen Aicher-Pressen vereinbaren die bekannte Zuverlässigkeit, die scheinbar endlose Haltbarkeit, die enorme Presskraft und das praktische Handling der bewährten Pressen mit niedrigeren Verbrauchswerten, größerer Mobilität, individuellerer Einsetzbarkeit und einer optimierten Kraftausnutzung.


 


Am Beispiel des Zweckverbandes Abfallverwertung Südostbayern:

Das Müll-Logistiksystem von Max Aicher im Film